Die Ziele des Erdschützerprojekts im Überblick

Wir haben einen eigenständigen und neuartigen Bildungsansatz, der im Handbuch "Das Erdschützerprojekt" detailliert beschrieben ist, entwickelt. Zu diesem gehören mehrere Projektbausteine. Im Einzelnen wollen wir folgende Ziele erreichen:

Ziele bei Kindern

  • Freude am Erleben der Natur
  • Beziehungen zu allem, was lebt, bewusster machen
  • Naturverbundenen Konsum- und Lebensstil erproben
  • Erlebnisorientierte Vermittlung ökologischer Zusammenhänge
  • Spaß am Zubereiten gesunder, umweltfreundlicher Gerichte
  • Förderung der Achtung und der Wertschätzung allen Lebens
  • Förderung der Fähigkeit zur kreativen Zukunftsgestaltung
  • Förderung energiebewussten Verhaltens
  • Förderung der Werteentwicklung

Ziele für die Weiterentwicklung der Umweltbildung

  • Erarbeitung eines gemeinsamen Konzepts
  • Schärfung des Profils der Umweltbildung
  • Kooperationen mit möglichst vielen Partnern
  • Synergieeffekt durch Kooperation
  • Erhöhung der Sponsoringfähigkeit
  • Verringerung der Kosten
  • Erhöhte Chance der Aufnahme in Ganztagesschulkonzepte
  • Aufbau eines Multiplikatorennetzwerks
  • Reaktion auf aktuellen, politischen Bedarf

Um als erfolgreiches Konzept größere Verbreitung zu finden, sollen die Kinderprojektmodule unter dem Titel Reise zum Planeten der Zukunft, die zusammen eine „Erdschützerausbildung“ bilden, bestmöglich an folgendem Bedarf orientiert sein:

  • an den Bedürfnissen der Kinder orientiert:
    Die Erdschützerausbildung soll spielerisches Lernen mit Spaß und Wohlfühlatmosphäre ermöglichen. Sie soll Abenteuer, Naturerleben, Wissensvermittlung, Kindermitbeteiligung, Reflexion von Werten und Erproben neuer Handlungsmöglichkeiten zu einem besonders attraktiven Angebot verbinden. Kinder sollen freiwillig und gerne daran teilnehmen.
  • an den Bedürfnissen der Eltern orientiert:
    Die Erdschützerausbildung soll in ihrer Durchführung transparent sein. Eltern werden eingebunden und informiert. Insbesondere berufstätigen Eltern soll Entlastung geboten werden, indem Erdschützerprojekte im Rahmen von Ganztagesbetreuungen stattfinden.
  • an dem Bedarf von Schulen orientiert:
    Die Erdschützerausbildung soll Lehrer/innen entlasten und sie bei der Umsetzung der neuen Bildungspläne für die Umweltbildung durch außerschulische Fachkompetenz unterstützen. Sie soll zielgerichtet, flexibel, kostengünstig, standortnah und mobil sein, damit sie insbesondere in das Konzept von Ganztagesschulen leicht integriert werden kann.
  • an aktuellem gesellschaftlichem Bedarf orientiert:
    Die Erdschützerausbildung bezieht sich auf aktuelle, gesellschaftliche Zielsetzungen (Agenda 21, Agrarwende, Tierschutz als Staatsziel, neue Richtlinien für die Umweltbildung an Schulen...).

 

Naturverbundenen Lebensstil erproben Beziehungen zu allem, was lebt, bewusster machen Spaß am Zubereiten gesunder, tier- und umweltfreundlicher vegetarischer Gerichte - Kochen am offenen Feuer