Das rätselhafte Dorf

Geschichte

 

Was ist das für ein rätselhaftes „Dorf“? Manche kochen ihre Mahlzeiten am offenen Feuer und wohnen in Hütten aus Lehm. Einige haben gerade das Nötigste zum Überleben, andere wiederum verschwenden viel Energie und Rohstoffe. Hilferufe von Kindern haben uns erreicht. Schafft Ihr es, das Rätsel dieses „Dorfes“ zu enthüllen? Wir gestalten kleine Bauwerke aus Lehm, Spielen Spiele mit Naturmaterialien, begeben uns auf Forschertour und Erleben erstaunliche Geschichten in der Natur. Knifflige Teamaufgaben warten auf Euch und Eure kreativen Ideen. Eine echte Herausforderung für alle, die beim Schützen der Erde mithelfen wollen.

Thema

Kinder setzen sich spielerisch mit der Lebenssituation von Kindern in armen und reichen Ländern auseinander. Dabei geht es um das Kennenlernen anderer Kulturen, um Kinderarbeit, Kinderrechte, globale Gerechtigkeit, fairen Handel, sowie um global gerechte, zukunftsfähige Ernährung.

Inhalt

Die Kinder werden zu einer Reise in ein rätselhaftes Dorf eingeladen, in dem etliche Überraschungen und neuartige Aufgaben auf sie warten. Sie schlüpfen in unbekannte Rollen und erfahren Schritt für Schritt anhand von Geschichten, Spielen, Erzählungen und Briefen, wie die Bewohner dieses Dorfes leben. Sie lernen, dass manche dieser Bewohner in Lehmhütten wohnen und bauen Miniaturmodelle, sie erproben Spiele, die dort gespielt werden und stellen sich ihr Spielzeug aus Natur- und Abfallmaterialien selbst her. Sie üben sich im Spurenlesen und kochen leckere Gerichte am offenen Feuer. Sie lernen Kinderrechte kennen und erleben dabei auch Probleme, die es in diesem „Dorf“ gibt. Auf kreative Weise erproben und entwickeln sie eigene Lösungen und Handlungsmöglichkeiten, um dieses „Dorf“ gerechter zu gestalten. Am Ende erfahren sie die Auflösung des Rätsels.
Täglich kochen wir gemeinsam mit den Kindern leckere, vegetarische Mahlzeiten, wobei sie mit ihren Wünschen mit einbezogen werden. Die Zutaten stammen natürlich alle aus ökologischem Landbau oder aus öko-fairem Handel. Das Programm dauert täglich zwei Mal ca. 2 – 2,5 Stunden. In der übrigen Zeit können die Kinder Feuer machen, Schnitzen, Waldhütten bauen, am kühlen, schattigen Bach spielen, toben oder sich ausruhen, Tiere beobachten, Fahrrad fahren und vieles mehr unternehmen. Eine spannende Nachtwanderung steht auch auf dem Programm. Einige Wochen nach Ende der Ferienwoche findet ein Abschlussfest statt, bei dem die Kinder – wenn sie wollen – präsentieren, welche Erkenntnisse, Ideen und Projekte sie für einen besseren, gerechteren Planeten haben. Zum Schluss erhalten die Kinder die begehrte Auszeichnung „Erdschützer“.

 

Filmtrailer

Auf der Seite des Erdschützerverlags können Sie sich in einem kurzen Filmclip einen schnellen Eindruck von diesem Erlebnisprojekt verschaffen: Zum Filmtrailer