Über uns

Bildung für eine l(i)ebenswerte Zukunft.

Thomas Müller-Schöll

Ich heiße Thomas und habe im Jahr 2003 das Sozialunternehmen ALBERINO mit dem Ziel gegründet, in praktischer Forschung zu einem Wandel der Bildung beizutragen und modellhaft neue Projektkonzepte zu entwickeln, die der Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie dem Schutz der Erde dienen.

Ich bin Diplompädagoge, Coach, Autor und Künstler. Meine vielseitigen künstlerischen Erfahrungen in Theaterimprovisation, Tanz / Tanztheater, Kabarett, Comedy, Filmregie, Spieleerfindung, als Komponist, (Liedtext-)Dichter, Kindergeschichtenerfinder sowie als Naturkunst- und Essenskunstgestalter verbinde ich mit Natur- und Mitweltbildung. Ich bilde Kinder, Jugendliche und Erwachsene in diesen vielfältigen Kunstsparten aus, damit sie ihre künstlerisch-kreativen Talente entdecken, entfalten und dazu nutzen, um ihre Ideen für eine lebenswerte Zukunft zu kommunizieren. Das macht ihnen Freude und sie erfahren Selbstwirksamkeit dabei.

Meine besondere Stärke ist es, Modellprojekte und Erfindungen zu entwickeln.

Alle von mir geleiteten Modellprojekte wurden in irgendeiner Form ausgezeichnet.

Meine Angebote:

Unter Trägerschaft des Vereins Schützer der Erde e.V. durfte ich das Erdschützerprojekt sowie das mitweltpädagogische Konzept Bildung zum Schutz der Erde entwickeln und erproben, das nun in Buchform und als Selbstlern-DVD veröffentlicht ist.

Dass ich meine ganze Energie, beruflich und privat, für meine Herzenssache, für einen Wandel in der Bildung, einsetzen und damit langfristig zur Verwirklichung der Vision einer gewaltfreien, friedlichen Erde für Menschen, Tiere und Natur beitragen darf, empfinde ich als großartiges Geschenk.

Bei meiner Tätigkeit wirke ich gemeinsam und partizipativ mit vielen freiwilligen Mitarbeiter*innen und Honorarkräften, die jeweils für gewisse Zeiträume an der Projektarbeit beteiligt sind. Manche von ihnen sind mittlerweile Teil des Vereins Schützer der Erde e.V. , des bundesweiten Erdschützernetzwerks oder haben eigene Initiativen gegründet, sind mit uns aber nach wie vor in inspirierendem Austausch.

Ziele
Mit den genannten Angeboten möchte ich dazu beitragen, eine möglichst erfolgreiche pädagogische Antwort auf die zunehmende Gefährdung der Erde zu entwickeln, zu verbreiten und zu etablieren. mehr

Vision
Mein gesamtes Wirken sehe ich als einen Beitrag zur Verwirklichung der Vision einer gewaltfreien, friedlichen Erde, auf der Menschen, Tiere und Natur in Einheit, Liebe und gegenseitiger Achtung leben.  mehr

Werte
Mein pädagogisches Wirken orientiert sich an der Goldenen Regel, die ich auch auf den Umgang mit Tieren und Natur beziehe: Was du nicht willst, das man dir tu’, das füg’ auch keinem anderen zu. mehr

Rolle der Kunst
Bereits während und nach meinem Studium habe ich mich in künstlerischem Gestalten mit Ton, Lehm und Naturmaterialien sowie in darstellender Kunst (Comedy, Kabarett, Theaterimprovisation u. a.) ausgebildet. Außerdem habe ich Brettspiele, Lernspiele, Fantasiegeschichten und Märchen erfunden, die bei Kindern großen Anklang fanden. Beim Entwickeln des Erdschützerprojekts spielen künstlerisch-kreative Medien in vielerlei Hinsicht eine zentrale Rolle. Damit Menschen sich als Mitgestalter*innen einer lebenswerten Zukunft erfahren und kreative Gestaltungskompetenz erwerben, ist es wichtig, dass sie ihre kreativ-künstlerischen Talente entdecken und zum Schutz der Erde einsetzen. Dabei unterstütze ich sie. Ganz entsprechend dem Motto in der Kinderausgabe der Agenda 21 (S. 91): "Entscheidend ist die Stimme deines Herzens. Lass sie deutlich vernehmen! Wenn du ein Maler bist, dann male mit großer Leidenschaft, wenn du ein Schriftsteller bist, dann schreibe mit großer Leidenschaft, wenn du ein Umweltschützer bist, dann verteidige die Natur mit deiner ganzen Kraft".

Vorbildpädagogik
Vorbild zu sein, bedeutet für mich, ständig dazu zu lernen und zu reflektieren, inwiefern ich mit Freude weitere innere und äußere Schritte tun kann und darf, um weniger Leid und Schaden auf dem Planeten zu verursachen und Alternativen auszuprobieren, um immer mehr in Einheit, Liebe und Harmonie mit Mitmenschen, Tieren und Natur sowie der gesamten Mitwelt zu leben. Ein Wandel in der Pädagogik kann meines Erachtens nicht von "oben" her beschlossen werden, sondern wird sich über viele Pädagog*innen vollziehen, die selbst das vorleben, was sie andern vermitteln möchten. Bei den von mir entworfenen Projekten orientieren ich mich an best-practice-Kriterien der Bildung für nachhaltiger Entwicklung.

Philosophie / Sozialunternehmen
Ziel von ALBERINO Naturerleben & Umweltbildung ist es nicht, im herkömmlichen Sinne Gewinn zu machen. Ziel ist es, einen Gewinn für das Mitweltwohl zu erreichen. Mitweltwohl meint das Wohl aller Lebewesen auf der Erde. Darum unterstütze ich praktisch und finanziell Projekte, die eine Wiedergutmachung an Tieren und Natur erreichen - zum Teil gemeinsam mit dem Verein Schützer der Erde e.V., bei dem ich mich als ehrenamtlicher Vorstand engagiere. Sozialunternehmen heißt für mich auch, dass die Erreichung der oben genannten Ziele immer an erster Stelle stehen, weshalb ich auch viele Dinge unentgeltlich tue, einfach, weil sie mir am Herzen liegen.

Bundesweites Netzwerkteam
In einem Team aus mehreren Fachkräften und Freiwilligen arbeiten wir daran, ein bundesweites Mitarbeiter*innennetzwerk aufzubauen, um das gemeinsam mit Schützer der Erde e.V. umgesetzte und mehrfach ausgezeichnete Erfolgskonzept "Erdschützerausbildung" unter dem Markennamen "Reise zum Planeten der Zukunft" und das Konzept "Klimaschutzkochmobil" an möglichst vielen Standorten weiterzuverbreiten. In diesem Zusammenhang bilden wir Multiplikator*innen (Erdschützercoaches) aus, die ich bei ihrer Existenzgründung, beim Aufbau neuer Standorte, beim Beantragen von Fördermitteln sowie bei der konzeptionellen Entwicklung eigener Unternehmenskonzepte berate und coache. Außerdem entwickle ich gemeinsam mit einem Team aus Fachkräften und Studierenden das Projekt Wandlungs(t)räume. Ein Teil der Mitwirkenden in unserem Netzwerk wird hier vorgestellt.

Aufbau von Mitweltbildungszentren
Im Team des bundesweiten Netzwerks, das aus Erdschützercoaches (Fachkräften mit Zusatzqualifikation) sowie aus vielen Freiwilligen / Studierenden besteht, engagieren wir uns für den Aufbau von Mitweltbildungszentren.

Partner
Partner von ALBERINO bei der Umsetzung der Konzepte "Erdschützerausbildung" oder "Klimaschutzkochmobil", die von Mitarbeiter/innen des Erdschützernetzwerks geleitet werden, sind bzw. waren die Vereine

Mit Hilfe unseres wachsenden Mitarbeiternetzwerks sind wir in der Lage, bundesweit kostengünstig Projekte vor Ort anzubieten.

Alberino ALBERlNO - das ist italienisch und heißt "Bäumchen". Dieser Name ist Symbol. Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen soll Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft gemacht werden. Das Bäumchen symbolisiert dabei den neuen Lebensmut, den wir schöpfen und in unserem Herzen zu einem starken, kraftvollen Baum heranwachsen lassen können.
Wirken mit der Vision einer gewaltfreien, friedlichen Erde für Menschen, Tiere und Natur Team eines Ferienprojekts In Fort- und Weiterbildungen geben wir unsere erprobten Methoden abenteuerlicher Natur- und Umweltbildung weiter